Jahresrückblick 2016: Outfit-Recap, die schönsten Momente & alles, was mich sonst so bewegt hat


Hallo ihr Lieben! 
Wie auch schon letztes Jahr möchte ich mein persönliches Bloggerjahr mit einem Jahresrückblick abschließen. Was hat mich in 2016 besonders bewegt? Was habe ich erlebt? Welche Lieder, Bücher, Filme, aber auch Blogger haben mein Jahr gepägt?  Um all diese Fragen soll es heute wieder mal gehen. Ich finde es unglaublich schwer, ein gesamtes Jahr in nur einem einzigen Blogpost zusammenzufassen - wahrscheinlich ist das sogar sowieso unmöglich. So viele Gedanken, Erlebnisse und Emotionen können gar nicht in so ein kleines Format passen. Deshalb werde ich mir einfach ein paar einzelne Punkte herauspicken, die mir gerade  zuerst in den Kopf kommen. Was euch konkret erwartet? Zunächst ein paar persönliche Worte, dann ein Rückblick auf die Outfits, die ich euch dieses Jahr hier gezeigt habe, die Reisen, die ich erlebt habe und schließlich erzähle ich euch noch von meinen Favoriten dieses Jahr.

"Und ich bin mir sicher, dass 2016 ebenso ganz viele tolle Momente bereithalten wird. Denn es kommt auch immer darauf an, was man aus seiner Situation macht und eine postive Einstellung ist dabei das Wichtigeste."

Diese Worte schrieb ich letztes Jahr in meinem Jahresrückblick. Am Ende eines Jahres, das besser nicht hätte sein können, und wahrscheinlich schon in der Vorraussicht, dass 2016 eventuell etwas komplizierter und nicht ganz so perfekt unbeschwert wie 2015 werden könnte. Doch trotzdem war ich mir sicher, dass auch 2016 ganz viele tolle Momente bereithalten wird. Und was soll ich sagen? Im Grunde genommen hatte ich vollkommen Recht.

Last Minute Plätzchenrezept: Zimtsterne // + leckere Rezepte von anderen Bloggern


Zimtsterne Plätzchen Rezept Weihnachten Lieblingsrezept Lifestyleblog aus Hessen Foodblog














Hallo ihr Lieben! Wie ihr dem Titel bereits entnehmen könnt, möchte ich heute gern noch eines meiner liebsten Plätzchenrezepte mit euch teilen, und zwar für Zimtsterne. Meiner Meinung nach einfach die besten Plätzchen, die es gibt! Okay, ich bin zwei Tage vor Heiligabend relativ spät dran damit, doch ich zum Beispiel hatte nur Ende November und eben jetzt, seitdem ich Ferien habe, Zeit zum Plätzchen backen. Der Rest des Dezembers war mehr oder weniger voll mit Klausuren. Ich denke mal, einigen von euch geht es da bestimmt ziemlich ähnlich, sodass eben diese Last-Minute-Plätzchenbackaktionen kurz vor Heiligabend einfach sein müssen. So tragisch finde ich das aber eigentlich auch gar nicht, es ist vielmehr nochmal eine super Gelegenheit, um endgültig in Weihnachtsstimmung zu kommen! Falls ihr also heute oder morgen auch nochmal eine kleine Backaktion für die Weihnachtsfeiertage startet, vergesst auf keinen Fall, ein paar leckere Zimtsterne zu backen. Zusätzlich verlinke ich euch aber unter dem Rezept auch noch ein paar andere Plätzchenrezepte, die ich bei anderen lieben Bloggerinnen entdeckt habe und die sich echt gut angehört haben. Danach solltet ihr definitiv mit Rezepten für eure Last Minute Weihnachtsbäckerei versorgt sein!

Winter Lookbook: 3 Simple Black Denim Looks


Hallo ihr Lieben!
Eigentlich wäre es jetzt wahrscheinlich so langsam an der Zeit, euch mein Weihnachtsoutfit zu präsentieren, oder zumindest einige Ideen dafür.. doch ganz ehrlich? Ich habe bis jetzt absolut keine Ahnung, was ich tragen werde. Die endgültige Entscheidung fällt höchstwahrscheinlich so ca. eine Stunde, bevor wir an Heiligabend in die Kirche gehen. Hinzu kommt, dass mein Kleiderschrank sich sowieso nicht unbedingt durch sonderlich feierliche auszeichnet. Trotzdem hatte ich aber Lust, vor Ende des Jahres noch einmal die Kategorie Fashion ein bisschen füllen, und deshalb gibt es heute dieses kleine, aber feine Winter Lookbook! Ganz schlichte, alltägliche Looks, definitiv nichts Aufregendes und vielleicht gar nicht so bloggermäßig. Aber so ist mein Stil im Alltag nun mal einfach. Ich für meinen Teil mag es sogar bei anderen Bloggern meistens ganz gern, wenn sie ab und zu auch mal wirklich alltägliche Looks zeigen, denn niemand von uns läuft wirklich jeden Tag unglaublich aufwendig gestylt herum, oder? Mich jedenfalls trifft man in der Schule meist in unkomplizierten, gemütlichen Outfits wie denen, die ich euch heute zeige, an. Ganz wichtig dabei: eine schwarze Jeans! Noch vor ein paar Jahren mochte ich die Farbe (wenn sie denn überhaupt eine ist) schwarz gar nicht so sehr, mittlerweile jedoch gibt es kaum einen Tag, an dem ich nichts Schwarzes trage - so ändert sich der Geschmack im Laufe der Zeit. Was euch wahrscheinlich auch auffallen wird an den folgenden Outfits, ist, dass die Accesoires komplett gleich bleiben, obwohl die Looks ansonsten eher unterschiedlich sind. Vor allem, was Schmuck angeht, habe ich da einfach so meine Basics, die ich immer trage.
So, ich würde sagen, jetzt legen wir aber gleich mal mit dem ersten Outfit los! Wundert euch nicht über meine teilweise etwas seltsamen Gesichtsausdrücke, es war unfassbar kalt, als wir die Fotos gemacht haben!



























Look Nr. 1

Top: Springfield ; Jeans: Lefties ; Cardigan: New Yorker ; Tasche: Stradivarius ; Kette: Kate Spade ; Schuhe: Asos
Hach ja, #allblackeverything-Looks gehen doch wirklich immer, oder? Vor allem, wenn man sie durch ein paar ganz kleine Details ein bisschen aufwertet, hier zum Beispiel durch die Spitze an meinem Top. So eines wollte ich schon sehr lang haben, weil es zum Beispiel auch, wenn es unter einem dicken Oversize-Pulli hervorschaut, echt schön aussieht. Zum Glück habe ich dann in Barcelona in einem ziemlich coolen Laden namens Springfield schnell eines gefunden! Damit das ganze dann aber doch nicht komplett dunkel ist, habe ich einfach mal einen hellen Strickcardigan dazu kombiniert, der meiner Ansicht nach einen schöne Kontrast zum Rest bildet.



























Look Nr. 2

Mantel: Vero Moda ; T-Shirt: Zara ; Schal: Gina Tricot ; Cardigan: Pull and Bear ; Rest siehe oben

Auf diesem Bild seht ihr nun mal das Gesamtpaket - einen komplettes Outfit mit Mantel und Schal, denn ohne kann man ja bei der Kälte nicht nach draußen gehen. Es seidenn, man möchte gern erfrieren, aber ich gehe mal davon aus, dass das die wenigsten möchten. Was kann ich sonst noch zu dem Outfit sagen? Vielleicht, dass ich Streifen liebe. Die gehen halt irgendwie echt immer und sehen halt irgendwie auch immer gut aus. Ich trage eigentlich so gut wie jeden zweiten Tag irgendetwas Gestreiftes!



























Look Nr. 3

Cardigan: 24 Colours Berlin ; T-Shirt: Stradivarius ; Rest siehe oben

So, nun sind wir auch schon beim letzten Look angekommen. Und - ich habe es euch ja gesagt - schon wieder Streifen! Ganz wichtig aber: diesmal sind sie umgekehrt, also schwarze Streifen auf weißem Hintergrund. Dazu trage ich meine geliebten grauen Lond Cardigan, den ich mir diesen Sommer in einem kleinen Laden nahe der Hackeschen Höfe in Berlin gekauft habe. Der Laden war kurz davor, zu schließen und hätte mich mein Freund nicht überredet, hätte ich den Cardigan wahrscheinlich doch nicht gekauft. Und mich wahrscheinlich später unglaublich darüber geärgert. Zum Glück ist aber alles gut gegangen, der Cardigan ist nun mein stolzer Besitz!


Das war es auch schon mit meinem kleinen Winter Lookbook, ich hoffe euch haben die verschiedenen Outfits gefallen! Erzählt mir doch gern in den Kommentaren, welches euer Favorit ist!
 

Christmas Gift Guide 2016 - Geschenkideen unter 10, 30 und 50€



Ihr Lieben, 
unglaublich, aber wahr: in zwei Wochen ist Weihnachten! Es ist immer wieder erstaunlich, wie schell die Adventszeit doch vergeht. Gerade erst war der erste Advent, nun zünden wir morgen schon die 3. Kerze am Adventskranz an. Ich muss sagen, dass ich da immer so ein bisschen hin- und hergerissen bin: auf der einen Seite ist da die Vorfreude auf Weihnachten und dieses "Ich-kann-es-kaum-noch-abwarten-Gefühl", auf der anderen Seite ist es schade, dass die ganze Weihnachtszeit dann so schnell wie sie gekommen ist auch wieder vorbei ist. Aber so ist das nunmal, und ich werde in meinem Leben ja hoffentlich noch genug Weihnachtsfeste erleben. Ich glaube, Weihnachten ist halt einfach so etwas, wovon man irgendwie nie genug bekommt. Und obwohl es darum in diesem Post gehen soll, meine ich damit nicht die Geschenke, von denen man nicht genug bekommen kann. Nein, vielmehr geht es mir da um ganz kostbare Zeit - Zeit zum entspannen,  Zeit zum genießen, Zeit mit der Familie. Warum ich dann trotzdem heute einen Gift Guide poste? Eine berechtigte Frage wahrscheinlich. Erstens hat es mir einfach unglaublich viel Spaß gemacht, das Internet nach Geschenkideen zu durchstöbern, die für euch eventuell hilfreich sein könnten. Zweitens bin ich mir ziemlich sicher, dass sich wirklich jeder über ein paar Kleinigkeiten unter dem Weihnachtsbaum freut und da kann ein bisschen Inspiration sicher nicht schaden. Und drittens? Ich finde solche Gift Guides auch immer super hilfreich, wenn es um meine eigenen Weihnachtswünsche geht. Falls ihr also auch ständig von euere Familie gefragt werdet, was ihr euch denn nun wüscht, könnt ihr euch so vielleicht noch ein paar Ideen holen oder etwas entdecken, an das ihr vorher noch gar nicht gedacht habt. Abgesehen von den Ideen, die ihr gleich auf meinen Collagen sehen werdet, kann ich euch absolut empfehlen, vielleicht erst einmal über persönliche Geschenke nachzudenken. Denn die sind meist einfach die allerbesten, vor allem für Menschen, die einem wirklich am Herzen liegen. Ob Fotobuch, Kalender, etwas Selbstgemachtes usw. - werdet einfach selbst kreativ!

So, nun geht es aber los mit meinen drei Gift Guides!


christmas gift guide for girls 2016, geschenkideen für die freundin oder mama, unter 10€, unter 30€, unter 50€, wichtelgeschenke, günstige weihnachtsgeschenke, lifestyleblog aus hessen

















NOVEMBER 2016: MY PERSONAL REVIEW


Hallo ihr Lieben!
Der November dieses Jahr war tatsächlich mal wieder ein Monat, der einen Rückblick hier auf dem Blog verdient hat. Oder eher gesagt: ein Monat, in dem mein Leben auch aus anderen Dingen als der Schule bestand. Ich will mich hier eigentlich echt nicht immer über die Schule aufregen, denn im Großen und Ganzen bin ich ja froh, dass ich die Möglichkeit habe, Abitur zu machen. Aber es ist eben auch Fakt, dass die Schule dann enorm viel Zeit in Anspruch nimmt, selbst wenn man versucht, nur das Nötigste zu machen. Wie auch immer, im November standen ausnahmsweise mal fast keine Klausuren an (eigentlich ein Wunder) und so konnte ich mir auch mal ein bisschen Zeit für mich selbst nehmen, und vor allem am Wochenende einfach mal gar nichts tun. Bevor ich nun also endgültig in den Dezember starte - die Weihnachtsstimmug ist auf jeden Fall schon da! - möchte ich noch ein paar meiner liebsten Novembermomente mit euch teilen.