Travel Tips - Meine Lieblingsplätze in Hamburg


Hallo ihr Lieben! Wie bereits angekündigt, möchte ich heute einige Tipps für eine Reise nach Hamburg mit euch teilen bzw. euch zeigen, was man meiner Meinung nach in Hamburg unbedingt gemacht haben sollte, mal abgesehen von den üblichen Sachen wie Hafenrundfahrt etc. Ich glaube, ich muss eigentlich nicht mehr  erwähnen, wie schön ich diese Stadt finde, denn das ist in meinen bisherigen Posts über Hamburg sicher schon deutlich geworden. Trotzdem kann ich aber einfach nicht aufhören zu schwärmen - es gibt dort so viele tolle Orte und so viel Schönes zu entdecken, sodass ich mich immer wieder neu verliebe. Wenn ihr also einen Städtetrip innerhalb Deutschlands machen wollt, kann ich euch nur empfehlen, nach Hamburg zu reisen (und dort natürlich meine Tipps zu befolgen). 


Mein erster Tipp ist eigentlich ganz offensichtlich,  denn es ist ein Platz, der direkt im Zentrum liegt und an dem so ziemlich jeder mal vorbeikommt. Auch ich bin schon oft während meiner Shoppingtouren daran vorbeigelaufen, dachte mir "Wow, sieht das schön aus!". Die Rede ist hier von den Alsterarkaden, die ihr wahrscheinlich  alle schon auf unzähligen Instagrambildern gesehen habt. Und trotzdem wollte ich sie hier unbedingt erwähnen. Denn diesmal habe ich mich zum ersten Mal ganz bewusst auf die Treppenstufen gegenüber gesetzt, das Shoppengehen und alles andere vergessen und stattdessen den schönen Anblick genossen, dabei die Enten, Schwäne und Möven beobachtet. Dieser Platz ist während der Reise soetwas wie unser Lieblingsplatz geworden, weil man dort einfach super abschalten und das Flair der Innenstadt genießen konnte. 





Das wohl leckerste Frühstück meines Lebens haben wir an unserem letzten Tag in der Zuckermonarchie in St. Pauli gegessen. Die Zuckermonarchie ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein wahrer Mädchentraum - super süß eingerichtet in weiß und rosa, mit einem tollen Angebot an Törtchen, Cupcakes, Macarons und vielem mehr. Ich kann euch wirklich nur empfehlen, diesem Café einen Besuch abzustatten, egal ob zum Frühstücken oder einfach nur so, ihr werdet es auf keinen Fall bereuen. Wenn ihr euch auch dazu entscheidet, dort frühstücken zu gehen, rate ich euch dazu, so früh wie möglich einen Tisch zu reservieren! Wir haben drei Tage vorher nachgefragt und haben zum Glück noch den allerletzten Tisch bekommen. Für weitere Informationen und die genaue Adresse, besucht doch einfach die Homepage der Zuckermonarchie.




Wenn ihr euch dieses Bild anseht, ist euch sicher sofort klar, warum es der Elbstrand in diesen Post geschafft hat. Im Sand liegen, dabei das Treiben im Hafen und vorbeifahrende Schiffe beobachten - was gibt es Schöneres als einen Strand in unmittelbarer Nähe zur Stadt?! Ich persönlich könnte so wahrscheinlich den ganzen Tag verbringen. Besonders bei beginnender Dämmerung ist der Blick auf den Hafen mit seinen vielen Lichtern ziemlich eindrucksvoll. Auch sehr schön ist es sicher, sich den Sonnenuntergang vom Elbstrand aus anzusehen, doch dafür waren wir an diesem Tag leider etwas zu spät dran. Das Beste ist übrigens, dass ihr den Elbstrand ganz leicht mit eurem normalen U-Bahn Tagesticket und den Hafenfähren erreichen könnt - einfach an den Landungsbrücken die Fähre Richtung Finkenwerder nehmen, an der Station Neumühlen aussteigen und schon seid ihr da. Allein die Fahrt auf der Fähre ist schon eine Attraktion für sich! 




Ein weiterer Tipp zum Essen gehen ist definitiv das Atelier F. Bei schönem Wetter kann man draußen sitzen und das Essen in unmittelbarer Nähe zum Wasser genießen, doch auch die drei verschiedenen Salons im Inneren sind echt toll eingerichtet und man fühlt sich direkt wohl dort, sodass sich ein Besuch im Atelier F bei jeder Wetterlage lohnt. Aber das Atelier F punktet natürlich nicht nur mit seinem Äußeren, sondern vor allem auch durch den Geschmack. Egal, ob Burger oder Salat - wir haben beides getestet und beides für sehr gut befunden. Ebenfalls super lecker sind die Pommes und die Crisps, die solltet ihr unbedingt probieren! Falls ihr die ganze Speisekarte, die aus weitere amerikanischen und französischen Spezialitäten besteht, anschauen wollt, klickt einfach hier.




Ganz neu für mich entdeckt habe ich in diesem Jahr den Stadtpark und den dort gelegenen Stadtparksee. Den See, sowie auch die umliegenden Kanäle, kann man am besten mit einem Boot erkunden. Für ein Tretboot solltet ihr bei gutem Wetter jedoch ca. eine Stunde Wartezeit einplanen. Weil uns das zu lang war, haben wir uns einfach ein Ruderboot gemietet, was sich als ziemlich gute Entscheidung erwiesen hat. Wir ihr sehen könnt, habe ich natürlich auch kräftig gerudert und hatte dabei viel Spaß. Ein weiterer Tipp ist das Naturschwimmbad, das an den Stadtparksee angrenzt, oder man geht einfach direkt im See schwimmen.

So, das waren auch schon alle meine Tipps. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und helfen vielleicht dem einen oder anderen bei der Planung einer Hamburg-Reise.
Für mich steht morgen schon wieder die nächste Reise an: es geht für 10 Tage nach Spanien! Das heißt allerdings auch, dass es in dieser Zeit auf dem Blog eher ruhig bleibt, aber ich komme sicherlich mit ganz vielen Bildern im Gepäck wieder.
Euch allen wünsche ich bis dahin eine schöne Zeit!

Travel Diary: 4 days in Hamburg


Hallo ihr Lieben! Wenn ihr mir bei Instagram (@svenjaaa_) folgt, habt ihr sicher schon mitbekommen, wo ich letzte Woche vier wunderschöne Tage verbracht habe: in Hamburg!
Und wer mich kennt oder mir schon länger folgt, weiß auch, dass Hamburg bis jetzt einfach meine allerliebste Stadt ist. Ich könnte dort einfach immer wieder hinreisen! Diesmal war ich mit meinem Freund da und die Zeit dort hätte schöner nicht sein können, sie ging nur leider viel zu schnell rum. Obwohl ich schon öfter in Hamburg war, habe ich noch einmal ganz viel Neues und viele tolle Plätze entdeckt. Übernachtet haben wir übrigens im Motel One in Altona, welches ich euch sehr empfehlen kann - das Zimmer war echt super und die Mitarbeiter freundlich. 
Jetzt möchte ich euch einfach ein paar bunt zusammengewürfelte Bilder von unserer Reise zeigen, bevor ich euch in meinem nächsten Post noch einige spezielle Tipps für Hamburg gebe.











Frozen Yoghurt aus der Quarkerei in der Europapassage // Das Rathaus // Leckerstes Frühstück (mehr dazu im nächsten Post) // Eis essen direkt an der Alster





























Einen ziemlich lustigen Nachmittag haben wir auf dem Hamburger Sommerdom verbracht 
und natürlich hat da auch eine Fahrt im Riesenrad dazugehört. Wie ihr auf dem Bild seht, 
hatte man eine echt tolle Aussicht über die Stadt und den Hafen.


Dieses Getränk habe ich schon oft auf Instagram gesehen und als ich es dann in einem Hamburger Supermarkt entdeckt habe, wollte ich es einfach mal ausprobieren. Schmeckt ganz gut, hat nur wenig Kalorien und erinnert ein bisschen an Pfirsich Eistee.


Auf der Suche nach einer guten Location für Outfitbilder sind wir einfach mal durch die Straßen westlich der Alster gelaufen und haben dabei so viele unglaublich schöne Häuser entdeckt // Outfit von Freitag, als es über 30° waren // Im Boot auf dem Stadtparksee // Blick über die Außenalster





festival outfit


Hallo ihr Lieben, ich hoffe, ihr seid alle gut in den August gestartet. Hier auf dem Blog möchte ich den neuen Monat mit einem Outfitpost beginnen. Da ich am Wochenende oder eher gesagt schon ab morgen auf ein Festival bei mir in der Nähe gehen werde, habe ich mir schon einmal ein paar Gedanken über mögliche Outfits gemacht. Ich plane so etwas gern schon ein bisschen im Vorraus, weil das Ganze sonst oft so endet, dass ich ewig vor meinem Kleiderschrank stehe, nichts zum Anziehen finde und schließlich nicht rechtzeitig fertig bin und zu spät komme - bitte sagt mir, dass es euch auch manchmal so geht.. 
Ein Outfit, dass ich auf jeden Fall tragen werde, wenn das Wetter so gut bleibt, möchte ich euch heute zeigen. Meiner Meinung nach sollte ein Festivaloutfit zwar bequem und unkompliziert sein, aber trotzdem noch schön aussehen. Deshalb habe ich mich für eine normale kurze Shorts im destroyed Look entschieden und dazu mein neues Oberteil aus dem Onlineshop dresslink kombiniert. Dort durfte ich mir freundlicherweise einige Sachen aussuchen und habe mich total gefreut, als ich das süße weiße Top entdeckt habe, denn ich finde es einfach perfekt für den Sommer. 
Auf den Bildern seht ihr übrigens gleich, wie meine Haare von Natur aus aussehen, wenn ich sie luftrocknen lasse. Sonst seht ihr sie auf meinen Bildern eigentlich immer glatt geföhnt, doch als ich die Fotos für diesen Post gemacht habe, war ich vorher im Schwimmbad und habe sie einfach so gelassen, wie sie waren.

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic














































Top* - dresslink (direct link) ; Shorts: Tally Weijl ; Schuhe: Converse ; Cardigan: H&M ; Tasche: New Yorker ; Kette: H&M ; Uhr: Michael Kors ; Armbänder: Thomas Sabo, Primark, H&M

Falls euch meine Erfahrungen mit dresslink, was den Versand, die Größen etc.   angeht, interessieren, kann ich gern in einem anderen Post darüber schreiben. Übrigens bekommt ihr mit dem Rabattcode 'Blog15' 10% Rabatt auf eure Bestellung bei dresslink!
Sagt mir einfach in den Kommentaren Bescheid.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag, genießt das sommerliche Wetter!